Video der Podiumsdiskussion „Wissenschaft zwischen öffentlicher Verantwortung und Ökonomisierungsdruck“

Dank der freundlichen Unterstützung der Heinrich-Böll-Stiftung Hessen gibt es die Podiumsdiskussion vom Freitagabend unseres Symposiums „Ökonomisierung der Wissenschaft“
vom 27. − 29. Januar 2017 in Frankfurt am Main nun auch auf Youtube zu sehen.

Auch diesmal gilt: Wer die Veranstaltung verpasst hat oder die Argumente nochmal Revue passieren lassen möchte, kann sich also hier die Videoaufzeichnung anschauen:

An der Podiumsdiskussion nahmen teil:

  • Uwe Haug, Mitglied der Geschäftsleitung, Steinbeis-Stiftung, Steinbeis GmbH & Co. KG für Technologietransfer
  • Prof. Dr. Ulrich Schrader, Vizepräsident für Wissenschaftliche Infrastruktur, Forschung und IT der Frankfurt University of Applied Sciences
  • Prof. Dr. Stefan Selke, Forschungsprofessur „Transformative & Öffentliche Wissenschaft“, Hochschule Furtwangen
  • Dr. Dagmar Simon, Leiterin der Forschungsgruppe Wissenschaftspolitik am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)

Moderation: Dr. Greta Wagner, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Goethe-Universität Frankfurt/Main

Veröffentlicht unter Allgemein

Absage Einführungsvortrag Prof. Dr. Stefan Böschen

Leider müssen wir den öffentlichen Einführungsvortrag von Prof. Dr. Stefan Böschen am Samstag morgen leider absagen! Herr Böschen ist leider Krank geworden. An dieser Stelle wünschen wir ihm gute Besserung!

Für die angemeldeten Teilnehmer*innen des Symposiums bieten wir in diesem Zeitraum eine freie Textarbeit zum selben Thema an. Ab 10:00 Uhr können sich die Teilnehmer*innen vor Ort (Gebäude 4, Raum 111/112) selbstständig mit den von Herrn Böschen zur Verfügung gestellten Texten auseinandersetzen und sich in lockerer Atmosphäre mit den anderen Teilnehmer*innen als Vorbereitung auf die spezialisierteren Workshops darüber austauschen.

Schaut auch auf unsere Facebookseite.

Veröffentlicht unter Allgemein

„Sie haben Post!“

Wie einige von euch, die sich zum Symposium „Ökonomisierung der Wissenschaft“ angemeldet haben, bestimmt schon gemerkt haben, sind heute die neusten Infos zur Workshop-Einteilung rausgegangen. Leider müssten wir euch auch mitteilen, dass der Workshop „Forschungsgruppen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft“ aus gesundheitlichen Gründen nicht stattfinden wird. Wir wünschen der Referentin an dieser Stelle gute Besserung! Alle Teilnehmer*innen, die diesen Workshop als erste Priorität angegeben hatten, werden den Workshop ihrer Zweitwahl besuchen können.

Wir freuen uns euch am Freitag in Frankfurt am Main begrüßen zu dürfen!

Für alle, die sich nicht zum Symposium angemeldet haben und trotzdem kommen möchte, gibt es die Möglichkeit die öffentliche Podiumsdiskussion „Wissenschaft zwischen öffentlicher Verantwortung und Ökonomisierungsdruck“ (Freitag 27. Januar 2017, 18 Uhr), den Einführungsvortrag „Akademischer Kapitalismus? Wandel von Wissenschaft durch ökonomische Verflechtungen“ (Samstag, den 28. Januar 2017, 10 Uhr) oder die Keynote „Die Ökonomisierung der Wissenschaft“ (Samstag, den 28. Januar 2017, 19:00h) zu besuchen.

Veröffentlicht unter Allgemein

Unsere Teilnehmer*innen am Symposium

Noch eine Woche bis zum Symposium „Ökonomisierung der Wissenschaft“! 51 Teilnehmer*innen haben sich bis gestern angemeldet. Auf dieser Karte könnt ihr sehen, aus welchen Ecken sie anreisen werden:

Wir freuen uns, dass unsere Workshop-Teilnehmer*innen aus vielen unterschiedlichen Orten  kommen und hoffen, dass das Symposium einen Anlass zum Austausch und zur Vernetzung bieten kann. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen und Workshops mit euch!

Veröffentlicht unter Allgemein

Anmeldungeschluss bis zum 20.Januar 2017 verlängert

Für alle von euch, die es noch nicht geschafft haben sich zu unserem Symposium vom 27. bis 29. Januar 2017 in Frankfurt am Main anzumelden, haben wir den Anmeldeschluss um 5 Tage bis zum 20. Januar 2017 verlängert.

Wir freuen uns über weitere Anmeldungen!

Plakat Symposium 2017

Veröffentlicht unter Allgemein

Prof. Dr. Stefan Böschen

Prof. Dr. Stefan Böschen wird im Rahmen unseres Symposiums vom 27.-29. Januar 2017 am Samstagmorgen von 10 bis 12 Uhr den Einführungsvortrag „Akademischer Kapitalismus? Wandel von Wissenschaft durch ökonomische Verflechtungen“ halten. 

Böschen, Stefan, Prof. Dr. phil. habil. Dipl.-Ing.

Stefan Böschen wurde 1965 in Waldshut, Deutschland, geboren. Nach einem Studium des Chemieingenieurwesens, der Philosophie und Soziologie in Erlangen-Nürnberg und einem Diplom als Chemie-Ingenieur folgte die Promotion und Habilitation in Soziologie. Stefan Böschen ist seit 2014 Senior Research Scientist am ITAS (Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse) am KIT als Ko-Leiter des Forschungsbereichs „Wissensgesellschaft und Wissenspolitik“. Gegenwärtig nimmt er die Vertretung der Professur „Gender und Technik“ an der RWTH Aachen wahr. Seine Schwerpunkte sind Wissenschafts-, Technik-, Umwelt- und Risikoforschung sowie Institutionentheorie und die Theorie moderner Gesellschaften.

Veröffentlicht unter Allgemein

Akademischer Kapitalismus? Wandel von Wissenschaft durch ökonomische Verflechtungen

Im Rahmen des Symposiums „Ökonomisieren der Wissenschaft“ findet am Samstag, den 28. Januar 2017, von 10 bis 12 Uhr der Vortrag „Akademischer Kapitalismus? Wandel von Wissenschaft durch ökonomische Verflechtungen“ von Prof. Dr. Stefan Böschen statt.

In den vergangenen 20 Jahren mehren sich prominente Analysen zur Ökonomisierung von Wissenschaft. Am weitestgehenden ist die Behauptung der Formierung eines akademischen Kapitalismus, welche eine Strukturangleichung von Wissenschaft an Ökonomie im Zeichen kapitalistischer Verwertungslogiken von Wissen ausmacht. Unbestreitbar zeigen sich vielfältige Phänomene, welche die Verflechtung von Wissenschaft und Ökonomie belegen, angefangen von dem Leitbild ökonomisch verwertbarer Forschung (unter dem Eindruck wissensökonomischer Konkurrenz), über Praktiken des ökonomischen Verwertens von Forschung (etwa durch Transferstellen) bis hin zur Verbetriebswirtschaftlichung von Hochschulen (etwa durch die leistungsabhängige Mittelvergabe. Aber wir lassen sich diese unterschiedlichen Phänomene begreifen?

Die These des Vortrags besteht darin, dass die Vielfalt dieser Phänomene nur unzureichend als Ökonomisierung von Wissenschaft beschrieben und verstanden werden können, und dass vielmehr das zeitgleiche Zusammenspiel von Politisierung, Medialisierung und Ökonomisierung für die dynamische Umstrukturierung sorgt. Um diese zu unterlegen, fächert der Vortrag zum einen unterschiedliche empirische Phänomene auf, die unter dem Schlagwort einer Ökonomisierung von Wissenschaft verhandelt werden. Dabei zeigt sich zwar eine ungeheure Vielfalt, die dennoch spezifische Gemeinsamkeiten aufweisen. Zum anderen entwickelt er ein feldtheoretisches Vokabular, mit dessen Hilfe herausgearbeitet wird, dass die Kennzeichnung akademischer Kapitalismus zwar eine wichtige kritische Perspektive angibt, dessen analytischer Unterbau jedoch erweitert werden muss.

Der Eintritt zum öffentlichen Vortrag ist frei und ohne vorherige Anmeldung möglich.
Zur Anmeldung für die Workshops des Symposiums geht es hier.

Veröffentlicht unter Allgemein

Prof. Dr. Torsten Wilholt

Prof. Dr. Torsten Wilholt wird im Rahmen unseres Symposiums vom 27.-29. Januar 2017 am Samstagabend ab 19 Uhr die Keynote zum Thema „Die Ökonomisieren von Wissenschaft“ halten.

Torsten Wilholt, Jahrgang 1973, ist Professor für Philosophie und Geschichte der Naturwissenschaften an der Leibniz Universität Hannover und Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs „Die Integration von theoretischer und praktischer Wissenschaftsphilosophie“. Seine aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen in der sozialen Erkenntnistheorie, der politischen Philosophie der Wissenschaften und der allgemeinen Wissenschaftstheorie. Nach einem Studium in Philosophie, Mathematik und Wissenschaftsgeschichte in Göttingen und Berlin (HU) promovierte er als Stipendiat des Graduiertenkollegs am Institut für Wissenschafts- und Technikforschung der Universität Bielefeld mit einer Arbeit zur Philosophie der Mathematik (Zahl und Wirklichkeit, Mentis Verlag 2004). Er war Visiting Scholar an der Columbia University und Feodor Lynen Research Fellow der Humboldt-Stiftung an der University of Toronto. 2010 habilitierte er sich an der Universität Bielefeld mit der Schrift „Die Freiheit der Forschung“ (2012 Suhrkamp Verlag).

Veröffentlicht unter Allgemein

Die Ökonomisierung von Wissenschaft

Zum Thema „Die Ökonomisierung von Wissenschaft“ spricht Prof. Dr. Torsten Wilholt am Samstag, den 28. Januar 2017 ab 19 Uhr, in seiner Keynote im Rahmen des Symposiums Ökonomisieren der Wissenschaft.

Aufgrund verschiedener Entwicklungen ist wissenschaftliche Forschung heute oft abhängig von der Unterstützung privatwirtschaftlicher Förder*innen, die mit ihrer Förderung mehr oder weniger klare ökonomische Erwartungen verbinden. Und die Ergebnisse wissenschaftlicher Forschung werden immer häufiger als geistiges Eigentum reklamiert und damit marktwirtschaftlichen Gesetzen unterworfen. Solche Tendenzen sind immer wieder Anlass für Bedenken und Kritik.

Ziel dieses Vortrags ist es, einige mögliche Probleme, die infolge der Ökonomisierung von Wissenschaft auftreten könnten, genauer zu betrachten und sie aus wissenschaftstheoretischer Sicht sowie teilweise mit Hilfe historischer und aktueller Beispiele zu analysieren. Wilholt konzentriert sich dabei schwerpunktmäßig auf drei mögliche Kritiken: erstens, dass das Vermögen der Wissenschaften, interessantes, neuartiges Wissen hervorzubringen, durch Ökonomisierungsprozesse beeinträchtigt werde; zweitens, dass die Wissenschaften ihre Unparteilichkeit verlören; und drittens, dass der Erkenntnisprozess behindert werde, wenn Wissen von einem Allgemeingut zu geschütztem Eigentum wird.

Der Eintritt zur Keynote ist frei und ohne vorherige Anmeldung möglich.
Zur Anmeldung für die Workshops des Symposiums geht es hier.

Veröffentlicht unter Allgemein

Frohes neues Jahr!

Wir wünschen euch einen guten Start ins neue Jahr!

Ab Morgen erscheinen in unserem Blog nach kurzer Pause zum Jahreswechsel wieder neue Beträge, in denen wir euch die öffentlichen Vorträge vorstellen werden. Natürlich könnt ihr euch aber auch hier noch schnell zu den Workshops anmelden. Der Anmeldeschluss ist der 15. Januar 2017.

Veröffentlicht unter Allgemein